Ein echter Heuriger — das Original!

Zahlen und Fakten zum Wiener Heurigen sowie zum Verein "Der Wiener Heurige"

Der Wiener Heurige geht zurück auf eine Verordnung Kaiser Josefs II. aus dem Jahre 1784. Seit damals bestehen zwei wesentliche Merkmale, die den ursprünglichen Heurigen bis heute kennzeichnen:

  • Verkauf ausschließlich von Eigenbauwein
  • Ein Föhrenbuschen zur Kennzeichnung der genehmigten Ausschank

Lange Zeit war auch eine beschränkte Dauer der Ausschankzeit charakteristisch, die jedoch in Wien nicht mehr gilt. Heute sind alle Rechte und Pflichten von diesen Heurigen im Wiener Buschenschankgesetz geregelt. Eine Buschenschank anmelden und in einer definierten Heurigenzone „Ausstecken“, dürfen nur jene Betriebe, die selbst ihren Eigenbauwein produzieren und sich an das Buschenschankgesetz halten.

Da der Begriff „Heuriger“ nicht geschützt ist, gibt es zahlreiche Gastronomiebetriebe oder „Pseudo-Heurige“, die zwar durch ihr Ambiente einen echten Heurige imitieren, jedenfalls aber keinen Eigenbauwein verkaufen können oder einen Föhrenbuschen zur Kennzeichnung verwenden dürfen.

Gesamtzahl der echten Heurigen

Die Anzahl der Buschenschankanmeldungen bei den Magistratischen Bezirksämtern lag 2015 bei 91 Heurigen. Vermehrt um jene gewerblichen Heurigenbetriebe, die ebenfalls Eigenbauwein verkaufen, schätzen wir die Gesamtzahl an Heurigen in Wien, unabhängig ihrer Betriebsform, auf ca. 100 Betriebe.

Der Verein "Der Wiener Heurige"

Der Verein „Der Wiener Heurige“ wurde 2003 gegründet mit dem Bestreben, den traditionellen Heurigen in Wien zu erhalten. Dazu hat sich der Verein selbst ein Leitbild und Qualitätskriterien auferlegt, die über die gesetzlichen Vorgaben des Buschenschankgesetzes hinaus reichen. Diese Grundsätze sind Bedingung für die Mitgliedschaft beim Verein.

Das Leitbild des Vereins

  • Der Wein beim Wiener Heurigen stammt ausschließlich aus eigenem Anbau.
  • Der „Heurige“ ist der Wein der letzten Ernte und zeichnet sich durch seine leichte, süffige und bekömmliche Harmonie aus.
  • Der Bouteillenwein beim Wiener Heurigen erfüllt als Qualitätswein die Anforderungen des österreichischen Weingesetzes und widerspiegelt die Charakteristika von Region, Lage und Sorte.
  • Ergänzend zum Wein werden beim Heurigen bevorzugt Trauben- und Fruchtsäfte aus eigener oder bäuerlicher Produktion und typische alkoholfreie Wiener Erfrischungsgetränke wie Kracherl angeboten.
  • Das traditionelle Wiener Heurigenbuffet bietet die Möglichkeit, aus einem vielfältigen Angebot eine individuelle Speisenauswahl zusammenzustellen.
  • Das Speisenangebot setzt sich aus regional- und heurigentypischen Gerichten in der Tradition der Wiener Küche mit besonderen „Gustostückerl“ und leichter, gesunder sowie vegetarischer Kost zusammen.
  • Bei der Produktauswahl wird frischen, saisonal abgestimmten, heimischen Produkten mit nachvollziehbarer Herkunft der Vorzug gegeben.
  • Das heurigentypische Ambiente schafft ungezwungene, gemütliche Atmosphäre.
  • Der Wiener Heurige ist traditionell unter Verwendung von natürlichen Materialien ausgestattet. Das traditionelle Henkelglases (Logo) unterstreicht die Originalität des Heurigen.
  • Die Winzerfamilie ist Gastgeber und wird durch kompetentes und freundliches Personal unterstützt.
  • Der Wiener Heurige ist eine Oase am Rande der Stadt und stellt mit seinen Sitzmöglichkeiten im Freien einen idealen „Fluchtpunkt“ dar.
  • Die Winzerfamilien bekennen sich zu einem familienfreundlichen Angebot insbesondere für Kinder, Jugendliche und Senioren.