Der Wiener Heurige wird zur Bühne

Wein und Kultur – das gehört in Wien seit jeher zusammen. Durch eine Initiative des Vereins „Der Wiener Heurige“ und der Landwirtschaftskammer Wien wird der Wiener Heurige vom 31. Juli bis zum 1. November 2020 zur Kultur-Bühne.

Die Wiener Heurigenkultur ist ein immaterielles Kulturerbe der UNESCO. „Zu dieser Heurigenkultur gehörte traditionell auch immer die Musik“, so der Obmann des Vereins „Der Wiener Heurige“, Winzer und Top-Heurigen-Wirt Michael Edlmoser: „Das ist ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt und darum wollen wir jetzt mit einer Kultur-Offensive die Verbindung zwischen dem Wiener Heurigen und der Kultur in ihren unterschiedlichsten Formen wiederbeleben und stärken.“

Musik, Kabarett, Kleinkunst

Konkret geht es dabei um ein Förderprogramm für Kulturveranstaltungen beim Wiener Heurigen, das vom Verein Der Wiener Heurige mit Unterstützung der Landwirtschaftskammer Wien lanciert wird. In Frage kommen dafür sowohl Musikveranstaltungen in ihrer ganzen Bandbreite von traditioneller Schrammelmusik über Jazz und Klassik bis zum modernen Wienerlied als auch Kleinkunst wie Kabarett oder Lesungen, die bevorzugt einen thematischen Zusammenhang mit dem Wiener Wein oder dem Wiener Heurigen haben.

Heurige und Künstler unterstützen

Mit dieser Initiative will man gleich mehrere Effekte erzielen, wie Norbert Walter, der Präsident des Wiener Weinbauverbandes erläutert: „Den Heurigenbetreibern wollen wir damit helfen, ein neues Publikum anzuziehen, das den Wiener Heurigen vielleicht überhaupt erst kennen lernt und dann immer wieder kommt. Gleichzeitig helfen wir aber auch den Künstlern, die von der Corona-Krise ganz besonders betroffen waren und sind, indem wir für sie zusätzliche Auftrittsmöglichkeiten schaffen. Das alles, in dem wir an eine Tradition anknüpfen, die immer schon da war – wir brauchen also gar nichts neu erfinden.“ Von dieser Symbiose zwischen Heurigen, Wein und Kultur erwartet man sich einen nachhaltigen Effekt, frei nach der Devise: Zusammenführen, was zusammengehört.

Unterstützung und Bewerbung

In der Umsetzung sieht das so aus, das Mitglied des Vereins „Der Wiener Heurige“ kann im Zeitraum vom 31. Juli bis zum 1. November 2020 bis zu drei geförderte Veranstaltungen abhalten, wobei die Künstlerhonorare bezuschusst werden. Vielfalt wird dabei bevorzugt, sodass idealerweise bis zu drei verschiedene Künstler oder Gruppen zum Zug kommen. Die Veranstalter werden aber nicht nur finanziell, sondern auch durch die Bewerbung der Events über die Seite www.wienerwein.at sowie der zugehörigen Facebook-Seite www.facebook.com/wienerwein/ unterstützt.

Gemeinsam für den Heurigen

Der Verein „Der Wiener Heurige“ wurde 2003 gegründet um die Wiener Heurigenkultur zu bewahren und zu pflegen sowie die Wiener Heurigenbetreiber durch gemeinsame Initiativen zu unterstützen. Sie pflegen mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement die einzigartige (Wein-)Kulturlandschaft in Wien, die mit rund 660 Hektar Weingärten weltweit die einzige Großstadt mit nennenswertem Weinbau im Stadtgebiet ist. Derzeit umfasst der Verein 45 Betriebe, die sich an einem gemeinsam definierten Leitbild orientieren und mit der Qualität von Wein, Kulinarik und Erlebnis mehr bieten als vom Buschenschankgesetz gefordert wird. Zu diesen 45 Betrieben zählen auch die geprüften 18 Wiener Top-Heurigen, die höchste Qualitätskriterien erfüllen. Die Mitglieder schenken ausschließlich selbstproduzierten Wein aus und weisen mit einem Föhrenbuschen auf ihre Aussteckzeiten hin. Mit der neuen Positionierung von 2018 setzen die Mitglieder verstärkt auf Regionalität bei Speisen und Getränken.